Gelandet

Am 25. Mai sind wir wieder in Deutschland gelandet.

Es geht viel zu schnell. 2-3 Minuten braucht das Flugzeug für eine Tagesetappe zu Fuß. 4 Stunden dauerte der Flug von Tel Aviv nach München, in etwa entlang der Route, auf der wir insgesamt 6 Monate zu Fuß unterwegs unterwegs waren. Am Münchner Hauptbahnhof verabschiedeten wir uns von unserem Mitpilger Markus. Dann ging es mit der Regionalbahn nach Winterhausen bei Würzburg, wo uns mein Bruder erwartete. Erst im Zug war Brigitte und mir plötzlich deutlich geworden: Eigentlich sollte man am Ende ein Stück, ein paar Tage zurück zum Ausgangsort laufen (unsere Empfehlung für künftige Jerusalempilger). Wir liefen dann zumindest die letzten 3 Kilometer von Fuchsstadt nach Rottenbauer, durch die Felder, die uns einfach unbeschreiblich grün erschienen (am Tag davor waren wir noch in der Wüste am Toten Meer). Ja, auch für die Rückkehr ist das Tempo zu Fuß eigentlich das angemessene, sind es die Beine, die Schritt für Schritt auch die Seele nachkommen lassen.

Nun sind wir also schon ein paar Tage zu Hause und fädeln uns langsam in das Leben hier ein, knüpfen wieder die ersten Kontakte zu Verwandten und Freunden. Die zwei Wochen in Israel haben uns schon Zeit gegeben, den Weg ein wenig setzen zu lassen und uns körperlich zu erholen. Froh sind wir, dass unser Sabbatjahr noch bis Ende August geht. So haben wir jetzt noch viel Zeit, nicht nur die Fotos, sondern auch die inneren Eindrücke zu sortieren, nachklingen zu lassen und zu schauen, wie es hier weiter geht.

Im Blick auf den Weg erfüllt mich vor allem eine große Dankbarkeit, dass wir diesen Pilgerweg gehen konnten, dass wir vor vielem bewahrt wurden, was hätte passieren können, dass wir gesund heimgekehrt sind, dass wir so viele bereichernde Erfahrungen machen durften, die wir anders vielleicht nie in unserem Leben gemacht hätten. So können wir nur das Wort wiederholen und unterstreichen, womit wir schon den Blog der ersten Etappe in Istanbul beendet hatten: "DEO GRATIAS" - Dank sei Gott!

 

Veröffentlicht: 31.05.2010          Wolfgang 

<<  zurück  |  

Heimgekehrt